“Denn neben mir geht mein Verstand spazieren”

Hochprozentig hochgeistig

Du holde Kunst

“Denn neben mir geht mein Verstand spazieren” – Gedichte über das Trinken. Es liest Brigitta Furgler. Gestaltung: Gudrun Hamböck und Stephanie Maderthaner.

Selbsterkundungen zwischen Euphorie und Absturz, der Rausch als Musenkuss, Desperado und Kerkermeister – Hymnisches, Elegisches und Ernüchterndes von Charles Baudelaire/Stefan George, Mascha Kaléko, Rainer Maria Rilke, Frank Wedekind, Sarah Kirsch, Erich Kästner und Johannes Bobrowski.

Brigitta Furgler, geboren 1952 in St. Gallen, ist seit 1978 Ensemblemitglied des Wiener Burgtheaters. Sie spielte u.a. in Claus Peymanns “Wilhelm Tell”-Inszenierung. Für ihre Frau Vockerat in “Einsame Menschen” von Gerhart Hauptmann am Landestheater Niederösterreich erhielt sie 2012 den “Nestroy” in der Kategorie “Beste Nebenrolle”. Immer wieder ist sie auch in TV-Produktionen zu sehen – wie z.B. in “Schnell ermittelt”.

 

Quelle:

https://oe1.orf.at/player

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.