Ewigkeitssonntag

1. …nicht von dieser Welt – Bibelessay zu Johannes 18, 33b – 37

Der letzte Sonntag des Kirchenjahres – bevor am 1. Advent das neue beginnt – heißt in der katholischen, der anglikanischen und mehreren englischsprachigen lutherischen Kirchen “Christkönigsfest” und in den deutschsprachigen evangelischen Kirchen “Ewigkeitssonntag”. (In den orthodoxen Kirchen beginnt das Kirchenjahr übrigens bereits am 1. September.) Während man am Ewigkeitssonntag der Verstorbenen gedenkt, ist der Christkönigssonntag der Glaubensüberzeugung gewidmet, dass Christus – der Messias – der wahre “König der Welt” ist und am Ende aller Zeiten wiederkehren wird.
Gedanken über das “Königtum Christi” hat sich für die LEBENSKUNST die katholische Theologin und Religionssoziologin Regina Polak – sie lehrt an der Universität Wien – gemacht, – und zwar anhand jenes Textabschnittes aus dem Johannesevangelium, der am “Christkönigssonntag” in den katholischen Messfeiern gelesen wird.

2. Sprachrohre der Bibel – Neue Messbücher für katholische Gottesdienste

Zwei Jahre nach ihrer Präsentation durch die katholischen Bischofskonferenzen des deutschsprachigen Raumes hält sie nun Einzug in die Messfeiern: Die Rede ist von der neuen Bibelübersetzung, der sogenannten revidierten “Einheitsübersetzung”. Mit dem traditionellen Beginn des neuen Kirchenjahres am ersten Adventsonntag ist es Verpflichtung, sie in den Messfeiern der Pfarrgemeinden zu verwenden, – und das im gesamten deutschen Sprachraum. Das ist ein durchaus gewichtiger Umstand, wenn man bedenkt, dass die meisten Gläubigen die Inhalte der Bibel vor allem aus den Lesungen in den Messen kennen – und jede Übersetzung immer auch Kommentar und Theologie ist. Nach der römisch-katholischen Leseordnung für die Sonntagsmessen werden die wichtigsten Textstellen der Bibel in einem dreijährigen Turnus vorgetragen. Jedes Jahr ist einem Evangelisten besonders gewidmet, das heißt, es werden vorwiegend Evangelien dieses Evangelisten gelesen: Matthäus im Lesejahr A, Markus im Lesejahr B und Lukas im Lesejahr C. Die wichtigsten Teile des Johannesevangeliums werden im Advent, sowie in der Weihnachts-, Fasten- und Osterzeit jedes Kirchenjahres vorgetragen. Das am 2. Dezember beginnende neue Kirchenjahr ist Lesejahr C, also “Lukas-geprägt”. Die neuen Lektionare, also die Bücher, aus denen die biblischen Texte des jeweiligen Tages vorgelesen werden, wurden für die katholische Kirche in Österreich vor kurzem in Wien vorgestellt. Dabei ging es auch um die wichtigsten textlichen Änderungen, die die neue Bibelübersetzung mit sich bringt. Der Buch-Einband der neuen Lektionare wurde übrigens von einem Wiener Atelier künstlerisch gestaltet. – Gestaltung: Andreas Mittendorfer

u.a.

Komponist/Komponistin: Corin Curschellas
Komponist/Komponistin: Peter Scherer, Schweizer Komponist
Album: The rough guide to the music of the alps
Titel: Sontga margriata, part 2
Solist/Solistin: Corin Curschellas /Gesang
Länge: 03:19 min
Label: RGNET CD 1103

 

Quelle: Lebenskunst, Ö1 am 25.11.2018

https://oe1.orf.at/player/20181125/533792

 

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.