Warum sind die vorherrschenden Gesellschaftsordnungen trotz all dem gegenwärtig schnellen Wandel so stabil? WENN DER SOZIOLOGE VOR DER TÜR STEHT

Fragen von Pierre Bourdieu.

SOURCE. http://oe1.orf.at/player/20190703/558932/130704

WENN DER SOZIOLOGE VOR DER TÜR STEHT

PUNKT EINS

Pierre Bourdieu und die Gesellschaft der Gegenwart.
Gast: Carina Altreiter, Soziologin, Universität Wien.
Moderation: Xaver Forthuber.
Anrufe kostenlos aus ganz Österreich unter 0800 22 69 79

LISTE DER SENDUNGSELEMENTE

Woher haben Sie Ihre Möbel? Welchen Film haben Sie zuletzt gesehen? Was würden Sie Ihren Gästen servieren? Diese und andere Fragen, begleitet von prüfenden Blicken auf den Boden der Wohnung, die Frisur der Befragten und ihren Kleidungsstil (englischer Hemdkragen?), bilden die Basis von Pierre Bourdieus großer Studie “Die feinen Unterschiede”, die vor 40 Jahren erstmals erschien.

Bourdieu lenkte die Aufmerksamkeit der Sozialforschung auf die Lebensweisen und Lebensstile des Individuums, die wir mit unserer Sozialisation erwerben und die uns als Teil einer sozialen Gruppe innerhalb der Gesellschaft ausweisen. Begriffe wie der Habitus und das soziale Feld haben Eingang in den Kanon der Sozialwissenschaften gefunden. Was bedeuten sie im 21. Jahrhundert? Was sind die Klassen und Milieus der heutigen (europäischen) Gesellschaft, und wo verlaufen ihre Grenzen – wo ziehen wir für uns selbst die Linien des “Unterschieds”?

Carina Altreiter, Soziologin an der Universität Wien, promovierte über die “Zugkräfte der Klassenherkunft” im Leben junger IndustriearbeiterInnen. Ihre Arbeits- und Forschungsschwerpunkte umfassen den Wandel der Arbeitswelt, soziale Ungleichheit und sozialen Zusammenhalt. Vergangene Woche hielt sie zusammen mit einer Kollegin einen Workshop auf der Tagung “Was bleibt von Pierre Bourdieu” der AK Wien. Mit Xaver Forthuber und unseren HörerInnen unterhält sie sich über die Distinktionskämpfe, die wir täglich austragen, über Klassen und ihre Durchlässigkeit, über unsichtbare Ungleichheiten und soziale Repräsentation. Schlager oder Oper, Bridge oder Poker – sagt das wirklich etwas über uns aus? Sind wir nicht ohnehin schon alle “Mittelschicht” oder halten uns dafür?

Reden Sie mit: Rufen Sie in der Sendung an unter Rufen Sie in der Sendung an unter 0800 22 69 79 – kostenlos aus ganz Österreich – oder schreiben Sie ein E-Mail an punkteins(at)orf.at.

Carina Altreiter: Woher man kommt, wohin man geht. Über die Zugkraft der Klassenherkunft am Beispiel junger IndustriearbeiterInnen. Frankfurt/M.: Campus, 2019.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.