Die Freundlichkeit als Tugend, nicht als Maske. Wer zweifelt, der denkt… Adolf Holl, in memoriam.

https://oe1.orf.at/programm/20200125/586261/In-memoriam-Adolf-Holl-Wer-zweifelt-der-denkt

Anfang 2020 ist der österreichische Autor, Theologe und ehemalige katholische Priester Adolf Holl im Alter von 89 Jahren verstorben. Aus diesem Anlass senden wir die Wiederholung eines Diagonals zur Person Adolf Holl aus dem Jahr 2011.

“… die vielen, vielleicht nur scheinbaren Widersprüche von Adolf Holl. Hier der ehemalige Kaplan an zwei Wiener Pfarren, dort der hochgeehrte Preisträger. Im Jahr 2003 erhielt er den Österreichischen Staatspreis für Kulturpublizistik. Einerseits der ‘Kirchenrebell’, wie er oft genannt wurde, und andererseits der anerkannte Religionswissenschafter. ‘Ich gehe mit der öffentlichen Wahrnehmung, fast hätte ich gesagt, ein bisschen ironisch um’, meint er und zitiert Jean-Paul Sartre: ‘Die anderen sagen dir, wer du bist.’

Wer war Adolf Holl? Die öffentliche Meinung ging in der Beantwortung dieser Frage weit auseinander. Für die einen ist er infolge seiner Suspendierung im Jahr 1976 zu einer Symbolfigur geworden, zu einem Beispiel, wie die römisch-katholische Kirche mit ‘Dissidenten’ umging. Zugleich galt Holl jedoch manchen als eine konservative Bewahrergestalt, weil er der lateinischen Messe auch nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil nachtrauerte. Für andere war er nach wie vor ein rotes Tuch.” (Aus: Anita Natmeßnig, “Adolf Holl, der erotische Asket”, Molden Verlag).

Präsentation: Michael Schrott
Mit Beiträgen von Andrea Hauer, Gudrun Braunsperger, Johann Kneihs, Peter Lachnit, Erich Klein und Peter Zimmermann

Service

Einige Bücher Adolf Holls, zum Teil nur mehr antiquarisch erhältlich:

“Jesus in schlechter Gesellschaft”, Deutsche Verlags-Anstalt

“Warum ich ein Priester wurde, warum Jesus dagegen war, und was dabei herausgekommen ist…” Rowohlt

“In Gottes Ohr”, Patmos Verlag Düsseldorf

“Was ich denke”, Goldmann Verlag

“Brief an die gottlosen Frauen”, Zsolnay Verlag

“Der lachende Christus”, Zsolnay Verlag

“Wie gründe ich eine Religion”, Residenz Verlag

“Mystik für Anfänger”, Deutsche Verlagsanstalt

“Im Keller des Heiligtums. Geschlecht und Gewalt in der Religion”, LIT Verlag

Anita Natmeßnig, “Adolf Holl. Der erotische Asket”, Molden Verlag

Wespennest – Sonderheft: Adolf Holl. Zwischen Wirklichkeit und Wahrheit, 1. Aufl. 1.7.2000

Teil IV der Diagonal Greatest Hits, Stadtporträt Bogota, senden wir zum frühestmöglichen Zeitpunkt.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.